Zum Inhalt springen

Über mich

Seit ich in der Grundschule das Lesen für mich entdeckt habe, träumte ich davon, ein Buch zu schreiben. Meine ersten eifrigen Versuche spielten folglich auf einem Ponyhof oder in einem Internat. Später verliebten die Heldinnen sich in Boygroupmitglieder oder Vampire. Irgendwie scheiterten diese Geschichten aber regelmäßig daran, dass sich meine Interessen veränderten.

Zwei romantische Komödien

Später, als ich an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg studierte, geriet die Schreiberei in den Hintergrund. Erst in der Elternzeit entstand mit „Wer den Frosch küsst“ mein erster vollendeter Roman. Die Protagonistin Cecilia ist eine Hommage an all die hart arbeitenden, alleinerziehenden Mütter, deren Lobby immer noch viel zu gering ist.

Mein zweites Buch „Puccini zum Frühstück“ ist eine Liebeserklärung an die bunte und bewegte Welt der Oper.

Momentan sind drei weitere Projekte in Arbeit und ich bin sehr gespannt, welches wohl am schnellsten fertig sein wird.

Wenn ich auf der Suche nach neuen Ideen bin, schnüre ich meine Laufschuhe und renne solange um die Hamburger Alster, bis die Idee da ist. Falls ihr also mal in Hamburg seid: Ich bin die mit dem nach innen gerichteten Blick und den pinken Laufschuhen!